Kurzportrait

Kurzportrait downloaden

In der Sternberger Seenlandschaft und verkehrsgünstig gelegen zwischen Wismar und Schwerin, erwartet Sie das 1909 erbaute neobarocke Schloss Hasenwinkel – ein idyllisches Kleinod Mecklenburger Tradition mit ländlich-herrschaftlichem Ambiente. Inmitten der unberührten Natur zeigt sich das außergewöhnliche Hotel heute in einer gelungenen Synthese aus Traditionsbewusstsein und Komfort. Ob Urlaub, Tagung, Hochzeit oder Konzert – Schloss Hasenwinkel ist immer eine Reise wert. In der liebevollen konzeptionellen Gestaltung unseres Hauses und des Schlossparks ist noch heute die Handschrift der namhaften Mecklenburger Architekten Paul Korff und Richard Habich zu bestaunen. Schloss Hasenwinkel wurde von den heutigen Eigentümern mit viel Liebe zum Detail historisch rekonstruiert und restauriert.

 

Geschichte

 

1909

Der deutsch-russische Diplomat und Geschäftsmann Wladimir Schmitz beauftragt den Mecklenburger Architekten Paul Korff mit dem Bau eines neobarocken Gutshauses in Hasenwinkel. Landschaftsarchitekt Richard Habich entwirft die Parkanlage.

1912

Schloss und Park sind fertig gestellt, im Sommer folgt die feierliche Einweihung.

1929

Kurt Girardet, Spross einer großen Verlegerdynastie aus dem Rheinland, erwirbt das Schloss, zieht mit seiner Familie ein und bewirtschaftet die ausgedehnten Ländereien in Hasenwinkel, Bibow und Nisbill.

1941

Familie Girardet verkauft das Schloss an die Gefolgschaftshilfe der Heinkel Flugzeugwerke Warnemünde, erhält aber Wohnrecht.

1945

Am 30. April fliehen Girardets vor den heranrückenden russischen Truppen und gehen auf den Treck nach Westen. Das Schloss wird zunächst Sitz des sowjetischen Militärstabs, dann Flüchtlingslager.

1948

Nach seiner Renovierung erhält das Schloss eine neue Bestimmung: Zunächst beherbergt es die Landesverwaltungsschule, danach die Fachschule für Staatswissenschaft.

1970

Der Rat der Stadt Schwerin richtet in Hasenwinkel die Akademie für sozialistische Wirtschaftsführung ein. In den Sommermonaten verwandelt sich das Schloss in ein Kinderferienlager.

1983

Schloss und Park werden unter Denkmalschutz gestellt.

1990

Unter Federführung von Nordmetall gegründet, nimmt das Bildungswerk der Wirtschaft Mecklenburg-Vorpommern in Hasenwinkel seine Arbeit auf. Die ersten Weiterbildungskurse starten bereits im März 1990.

1993

NORDMETALL Arbeitgeberverband der Metall- und Elektroindustrie e. V. erwirbt das Schloss Hasenwinkel. Es beginnen Renovierung und Umbau des Schlosses, Neubau eines Gästehauses und Wiederherstellung des Parks.

1996

Am 2. April wird Schloss Hasenwinkel als Tagungshotel wieder eröffnet.

1999

Als neue Betreibergesellschaft nimmt das Tagungshotel der Wirtschaft (TdW) – Schloss Hasenwinkel am 1. Januar die Arbeit auf.

2002

Schloss Hasenwinkel wird unter den TOP TEN der Tagungshotels in Deutschland gelistet und erhält am 9. September den begehrten Sonderpreis für professionellen Tagungsservice

2004

Der wiederentdeckte Gartenplan Richard Habichs erlaubt es, den Park und auch den Brunnen in ursprünglicher Form zu rekonstruieren.

2005

Der umgebaute Marstall wird im Dezember eröffnet: Er verfügt nun über ein Restaurant, Büroräume und behindertengerechte Appartements.

2006

Der in seiner historischen Form wiederangelegte Springbrunnen ist fertig und im August sprudeln seine Fontänen zum ersten Mal.

2007

Seit Juli ergänzen Hoch- und Niederseilgarten das umfangreiche Angebot im Führungskräfte-Training.

2009

Das Buch „100 Jahre Schloss Hasenwinkel“ erscheint.

2012

Sanierung von 16 Zimmern im Gästehaus.

2014

Die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern veranstalten zum ersten Mal das Kinder- & Familienfest auf Schloss Hasenwinkel. Dieses interaktive Fest steht nicht nur für das Hören von Musik, sondern vor allem auch das Mitmachen und Entdecken.

2015

Neben dem Kerngeschäft Tagungen & Hochzeiten öffnet das Schloss seine Türen und Tore für die Region und für den Tourismus.

2016

Neueröffnung des á la carte Restaurants Marstall.